Seit dem Schuljahr 2014/2015 machen wir ein bis zweimal im Jahr ein erstmals ein „Ohrenkino“, bei dem aus verschiedenen BĂŒchern vorgelesen wird. Alle Kinder lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird, auch die, die schon lesen können. Ein Buch vorgelesen zu bekommen, macht Spaß, steckt voller Überraschungen, fördert die Fantasie, die KreativitĂ€t, die Sprachentwicklung, die FĂ€higkeit, sich auf etwas konzentriert einzulassen und spricht ganz besonders den Hörsinn an. Eine gemĂŒtliche und liebevolle AtmosphĂ€re beim Vorlesen erhöht die Zuhörbereitschaft der Kinder und regt diese vielleicht auch an, selber ein Buch zu lesen.

Die Organisation des Ohrenkinos ist ganz einfach: Jeder Vorleser sucht sich ein Kinderbuch seiner Wahl aus, kopiert das Cover und klebt es auf ein farbiges Blatt. Diese Titelseiten werden in der Lesewoche im Flur fĂŒr alle sichtbar aufgehĂ€ngt. Dann dĂŒrfen sich alle SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ein Buch aussuchen und erhalten eine farbig passende „Eintrittskarte“ fĂŒr ihr Ohrenkino. Die Geschichten, die sie hierbei erwarten, können ganz unterschiedlich sein: Krimis, MĂ€rchen, Abenteuergeschichten, Pferdegeschichten, Romane, Kurzgeschichten, Fantasiegeschichten 


Mit den Eintrittskarten können sie dann am „Ohrenkinotag“ in den fĂŒr ihr ausgewĂ€hltes Buch vorgesehenen Leseraum gehen.
ohrenkino1Erst dann erfahren die Kinder, wer was liest, so kann jedes Kind seinen WĂŒnschen gemĂ€ĂŸ eine Geschichte auswĂ€hlen und wird nicht durch die Vorliebe zu einem Vorleser eingeschrĂ€nkt. Dabei werden die KlassenverbĂ€nde aufgelöst, die Kinder unterschiedlicher Klassen und JahrgĂ€ngen treffen in neuen, kleineren Gruppen aufeinander. Die jahrgangsgemischten Gruppen ergeben sich allein durch die Vorliebe der einzelnen Kinder und Auswahl der BĂŒcher.
ohrenkino2
Vorleser sind bei uns nicht nur die Klassenlehrer, sondern auch alle Fachlehrer, die LehramtsanwĂ€rterin, die Erzieherinnen des Offenen Ganztags und GĂ€ste, zum Beispiel unser zustĂ€ndiger Polizist fĂŒr Verkehrserziehung, die Vorsitzende des Fördervereins, unsere SekretĂ€rin, ehrenamtlich tĂ€tige Lehrerinnen, unsere Kooperationspartner, die Gemeindereferentin oder weitere ÜberraschungsgĂ€ste. Im Vorleseraum kann man es sich dann schließlich gemĂŒtlich machen und dann heißt es, die Ohren zu spitzen und durchs Zuhören das „Kino im Kopf“ einzuschalten.