FĂĽr den Ernstfall gerĂĽstet

brandschutz1Am 11. Oktober 2018 fand an der GGS Beckrath eine Schulung fĂĽr Brandschutzhelfer statt. Neben Herrn Radeur und Frau Rodde als Brandschutzbeauftragte der Schule kamen noch weitere Kollegen aus anderen Grundschulen dazu.

Bei der praktischen Übung auf dem Schulhof wurde der Umgang mit dem Feuerlöscher von allen Lehrern geübt, indem jede und jeder einmal ein Feuer in einem „Papierkorb“ löschen durfte.

brandschutz2Anschließend gab es noch einen sehr ausführlichen theoretischen Teil, bei dem die Brandschutzbeauftragten viel über die Grundzüge des Brandschutzes, der Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen und natürlich über das richtige Verhalten im Brandfall erfahren haben.

Hoffen wir, dass dieser Ernstfall bei uns nie eintreten wird.
 
 

Sankt Martin, Sankt Martin …

Sankt Martin, Sankt Martin … martin1
martin2Wie in jedem Jahr wurden in den letzten Wochen in allen Klassen bunte Martinslaternen für die Umzüge in den umliegenden Dörfern gebastelt. Da gab es unter anderem Mäuse und Frösche, Monster, Raketen, Delphine, Erdmännchen, Bären und natürlich Gänse zu bewundern.

Traditionell teilen wir in der GGS Beckrath an einem Tag in der Martinswoche in allen Klassen einen großen Weckmann, singen Martinslieder und erzählen Martinsgeschichten. Die Kosten für die köstlichen Weckmänner übernimmt immer das „gesunde Frühstück“ – Vielen Dank dafür!

martin3Jeweils zwei Jahrgänge treffen sich vorher morgens im Foyer unserer Schule und singen gemeinsam Martinslieder. Es war wieder ein stimmungsvoller Vormittag. Besonders gefreut haben wir uns in diesem Jahr auch über unseren Besuch: Frau Hütter, die zur Zeit noch in der Elternzeit ist, besuchte uns mit ihrem Sohn Jonas und Frau Dörges, unsere ehemalige Kollegin freute sich auch, wieder so viele singende Kinder erleben zu können.

martin4In den Klassen wurde dann der 3000 Gramm schwere Weckmann geteilt und mit selbstgemachter Marmelade, Käse und anderen Köstlichkeiten belegt und verschmaust. Mh, war das lecker!




 

Ohrenkino in der GGS Beckrath

Die Gemeinschaftsgrundschule Beckrath macht wieder mit beim Bundesweiten Vorlesetag am 16. November 2018.

Der Bundesweite Vorlesetag findet in diesem Jahr zum 15. Mal statt und wieder lesen zahlreiche BĂĽcherfreunde aus ihren LieblingsbĂĽchern vor. Mit dabei ist auch wieder unsere Grundschule.
ohrenkinoAlle Kinder lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird, auch die, die schon lesen können. Ein Buch vorgelesen zu bekommen, macht Spaß, steckt voller Überraschungen, fördert die Fantasie, die Kreativität, die Sprachentwicklung, die Fähigkeit, sich auf etwas konzentriert einzulassen und spricht ganz besonders den Hörsinn an. Wir sorgen bei unserem „Ohrenkino“ für eine gemütliche und liebevolle Atmosphäre, um die Zuhörbereitschaft der Kinder zu steigern und sie anzuregen, selber ein Buch zu lesen.

Die Organisation unseres Ohrenkinos ist ganz einfach: Jeder Vorleser (Eltern, Lehrer, Gäste) sucht sich vorab ein Kinderbuch seiner Wahl aus, kopiert das Cover und klebt es auf ein farbiges Blatt. Diese Titelseiten werden eine Woche in der Schule für alle Kinder sichtbar aufgehängt. Am Morgen des „Ohrenkinotages“ dürfen sich alle Schülerinnen und Schüler ein Buch aussuchen und erhalten von der Schulleiterin Frau Rademakers eine farbig passende „Eintrittskarte“ für ihr Ohrenkino.

Mit den Eintrittskarten können die Kinder dann am „Ohrenkinotag“ in den für ihr ausgewähltes Buch vorgesehenen Leseraum gehen und in jahrgangsgemischten Gruppen dem Vorleser lauschen. Das Ohrenkino macht dabei jedes Mal den Vorlesern und Zuhörern gleichermaßen viel Spaß!

Die Geschichten, die die Schülerinnen und Schüler erwarten, sind ganz unterschiedlich: Kinderkrimis, Tierbücher, Märchen, Abenteuerlektüren, Gruselgeschichten, Pferdeschmöker, Romane, Kurzgeschichten, Fantasiegeschichten … je nach Vorliebe der Vorleser.

Los geht es um 10.00 Uhr auf dem Schulhof mit der spannenden Auflösung, wer denn aus welchem Buch vorliest und danach heißt es „Ohren auf und Kopfkino einschalten“, denn es wird in allen Räumen und Ecken unserer Schule vorgelesen.

Zirkusluft in der GGS Beckrath

zirkus1„Manege frei!“, heißt es in der Woche vom 10.09. bis 15.09.2018 für die Kinder, Eltern und Lehrer der Grundschule in Beckrath. Schon zum dritten Mal hat Reiner Gildenstern, genannt „Schreiner“ in Beckrath sein Zelt aufgeschlagen. Am Montag strahlten alle Kinderaugen, als sie auf dem Schulhof das riesige Zirkuszelt erblickten. Statt Mathe und Deutsch sahen die Kinder an diesem Morgen eine bunte Zirkusvorstellung, die Eltern und Lehrer für sie einstudiert hatten. Danach durfte sich jedes Kind zirkus2entscheiden als was es auftreten möchte. Am Dienstag ging es dann richtig los: Die ganze Schule verwandelte sich in eine große Zirkuswelt, in der die Kinder neben dem Einstudieren ihrer Nummer gebastelt, gesungen und viel gelacht haben. Für jedes Kind war das eine ganz besondere Erfahrung und so manch einer wuchs dabei über sich hinaus. In wunderschönen Kostümen und teilweise bunt geschminkt konnte sich dann jede Gruppe in den Vorstellungen am Freitag und Samstag stolz dem Publikumzirkus3 präsentieren. Nachdem die Schulleiterin Elfriede Rademakers, gemeinsam mit einem Kind die Vorstellung eröffnet hatte, ging es los. Es gab spannende Zaubertricks, lustige Clownsnummern und mit einem orientalischen Tanz wurde das Publikum in 1001 Nacht entführt. Mutige Fakire gingen durch Scherben und legten sich auf ein Nagelbrett. Die Akrobaten zeigten atemberaubende Kunststücke auf dem Boden und am Trapez. In glitzernden Kostümen präsentierten die Drahtseilartisten ihr Geschick beim Balancieren. Zu mitreißender Musik schwangen die Kinder der Schwarzlichtgruppe Tücher, Pois und Fahnenstangen. Bevor das Programm durch eine Geschichte abgerundet wurde, bewiesen die Feuerakrobaten ihren Mut im Umgang mit dem offenen Feuer. Die begeisterten Zuschauer sparten nicht an Applaus. Und spätestens beim großen Finale, bei dem sich alle Artisten noch einmal vom Publikum verabschiedeten, hatte so manch einer eine Gänsehaut und Tränen in den Augen.

zirkus4„Es sind wertvolle Erfahrungen, die die Kinder und auch die beteiligten Lehrer und Eltern in dieser Woche gemacht haben. Die Kinder wachsen an der Erfahrung, mit anderen in der Manege zu stehen, ein gemeinsames Kunststück im Rampenlicht zu präsentieren, sich aufeinander verlassen zu können und natürlich zum Schluss den Applaus zu hören.“ (Elfriede Rademakers)

zirkus5Ein solches Projekt ist nur durch den Einsatz und die Begeisterungsfähigkeit von vielen Helfern möglich zu machen: Da war der Vorstand des Fördervereins, der sofort mit dabei war und sogar einen Zuschuss von der Stadtsparkasse Mönchengladbach für das Projekt erwirken konnte, aber auch die Eltern, die die Kinder und Lehrer in der Projektwoche in den Gruppen jeden vormittags unterstützt und zu Höchstleistungen gebracht haben. Des weiteren viele Mütter und Väter, die „Dienst“ am Getränkestand, am Süßigkeitenbüdchen, am Würstchenstand oder beim Schminken, Parkeinweisen oder beim Einlass gemacht haben. Natürlich die Väter und Mütter, die beim Zeltauf- und Abbau angepackt haben, Herr Dierks und Frau Dörges, die unzählige Fotos gemacht haben, zirkus6Frau Gallois, die aus alter Verbundenheit und als Nachbarin unermüdlich im Einsatz war, unser engagiertes Kollegium, das „Ja“ zu diesem Projekt gesagt hat und die in der Vorbereitungsphase viel zusätzliche ehrenamtliche Zeit, Ideen und Engagement eingebracht hat, unsere Hausmeister, der immer zur Stelle war und sich überdurchschnittlich eingesetzt hat, Frau Tenberken für ihren Einsatz als Schulpflegschaftsvorsitzende, Frau Reinartz von gesunden Frühstück, die sich eingesetzt hat und die vielen stillen Helfer im Hintergrund, die an dieser Stelle nicht alle aufgezählt werden können. Dafür möchten wir im Namen der Kinder ein herzliches und dickes „Dankeschön“ sagen.