Goldi go – ein Fazit

Nachdem unsere Goldi go – Woche abgeschlossen war und alle Turnschuhe in den Klassen angemalt und auf unser gemeinsames Schulplakat geklebt worden waren, wurde es Zeit fĂŒr ein Fazit.

Hatten wir es geschafft, in dieser Woche „bewegter“ zur Schule zu kommen? Hatten wir unsere Vorgabe erreicht, mindestens 110 goldene Turnschuhe auf das Schulplakat aufzukleben?

goldigoUnd vor allem: Wie war die Woche fĂŒr uns? Wird sich dadurch in Zukunft vielleicht auch erreichen lassen, dass weniger Kinder mit dem Auto bis vor das Schultor gebracht werden?

Wir haben die Kinder aus verschiedenen JahrgĂ€ngen gebeten, ihre EindrĂŒcke aufzuschreiben. Hier eine Auswahl der Antworten:

„Goldi go hat mich dazu gebracht, dass ich mit dem Bus fahre. Jetzt fahr‘ ich jeden Tag mit dem Bus.“ Eva, 4a

„Ich fand das schön, weil man keine Angst haben musste, dass man von einem Auto verletzt wird. Und ich fahre jetzt auch mehr mit dem Bus und nicht mit dem Auto.“ Marie, 4c

„An Goldi go hat mir gefallen, dass jetzt mehr Kinder bewegt zur Schule kommen. NachtrĂ€glich habe ich verĂ€ndert, dass ich jetzt öfter mit dem Fahrrad zur Schule komme.“ Ben, 4c

„Ich bin manchmal mit der Goldi go Gruppe gegangen. Ich fand sehr toll, dass man damit der Umwelt geholfen hat.“ Lisa, 4c

„Mir hat gut gefallen an Goldi go, dass wir sozusagen auch ein bisschen Sport gemacht haben, wenn wir gelaufen sind. Und dass wir alle goldenen Turnschuhe aufkleben konnten.“ Max

„Mir ist aufgefallen, dass der Bus voller war. Und dass es weniger Autos vor der Schule waren.“ Mats, 3a

„Mir macht es Spaß, mit dem Roller zu fahren. Aber es ist auch ein bisschen anstrengend.“ Chayenne, 3a

„Als Goldi go stattfand, bin ich einmal mit dem walking bus mitgegangen und habe mich nicht so gefreut, weil man muss ja so frĂŒh aufstehen.“ Luca 4a

Die Kinder aus dem 1. Schuljahr sagten auf die Frage, warum es wichtig ist, weniger mit dem Auto zu fahren:

- Da passieren weniger UnfÀlle

- Man kann besser draußen spielen.

- Der Bus kann besser fahren.

- Wir sehen andere Autos besser.

- Es ist nicht so laut.

- Das macht Spaß zu Fuß.

- Es ist gesund, zu Fuß zu gehen, da bekommt man viel Sauerstoff und es hĂ€lt fit. Dann kann man besser lernen.

Als Belohnung hatten sich Frau Rademakers und die Lehrer natĂŒrlich auch etwas Besonderes einfallen lassen:

Am letzten Schultag vor den Ferien durften die Kinder Spiele von zu Hause mitbringen, so dass sich die Schule an diesem Tag fĂŒr 1-2 Schulstunden in eine bunte, lustige Spieleoase verwandelt wurde.

Momentan plant die GGS Beckrath in Zusammenarbeit mit einigen Eltern und der Polizei, einen „walking bus“ ins Leben zu rufen, damit der Erfolg von Goldi go weitere FrĂŒchte trĂ€gt.

Dr. GĂŒnter Krings und JĂŒnter zu Besuch in unserer Schule

Am Mittwoch, den 9. Oktober 2019 hatten wir zwei ganz besondere GĂ€ste an unserer Schule:
krings1Der Bundestagsabgeordnete Dr. GĂŒnter Krings, der als Kind selbst SchĂŒler der GGS Beckrath war, kam gemeinsam mit JĂŒnter zu Besuch in die 4. Klassen. Gemeinsam haben sie den ViertklĂ€sslern, die sich in der Turnhalle versammelt hatten, aus dem Buch „Emil und die Detektive“ von Erich KĂ€stner vorgelesen. Das war sehr interessant und spannend!

krings2
Zum Schluss durften die Kinder Herrn Krings Fragen ĂŒber seinen Beruf und ĂŒber sein Leben als Politiker stellen, die er freundlich beantwortet hat. Außerdem hat JĂŒnter den Kindern Autogrammkarten geschenkt, ĂŒber die sich alle sehr gefreut haben.

Der Besuch hat allen viel Spaß gemacht und wir hoffen, dass die beiden nĂ€chstes Jahr wiederkommen.


 

Jekiss an der GGS Beckrath

Seit einem Jahr bietet die GGS Beckrath gemeinsam mit der Musikschule Mönchengladbach den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern das Chorprojekt Jekiss („Jedem Kind seine Stimme“) an.jekiss1

In zwei Gruppen (1./2. Jahrgang) und 3./4. Jahrgang ) werden die angemeldeten Kinder von Frau Amari von der Musikschule jeweils dienstags unterrichtet. Sie leitet die Kinder durch vielfĂ€ltige StimmbildungsĂŒbungen und peppige Bewegungslieder zum Schulsingen beim Sportfest Singen an.

Und auch die Lehrerinnen und Lehrer der GGS Beckrath lernen die Lieder, so dass nach und nach nicht nur in den planmĂ€ĂŸigen Musikstunden ein umfangreiches Repertoir an schulbekannten Liedern entsteht.

jekiss2

Durch dieses Projekt wird nicht nur die MusikalitĂ€t verbessert, sondern es entwickelt sich auch ein GemeinschaftsgefĂŒhl, bei dem das soziale Miteinander und auch die Freude am Singen gestĂ€rkt werden.




Jekissprobe mit Frau Amari

Das Projekt „Goldi go!“

goldiLiebe Eltern, Kinder und Interessierte,

vom 23.09.-27.09. beteiligt sich unsere Schule in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Sparkasse an dem Projekt „Goldi go!“.

Eltern und Kinder werden in der Aktionswoche aufgefordert, morgens den Hinweg zur Schule ganz oder teilweise auf bewegte Weise zurĂŒckzulegen.

Konkret heißt das, dass die Kinder nicht mit Privatautos bis vor das Schultor gefahren werden, sondern den Schulweg zu Fuß (eventuell auch einen Teil des Weges), mit dem Rad, dem Roller oder mit dem Bus zurĂŒcklegen.

Ziele des Projektes sind neben dem sozialen Erleben und der Schonung der Umwelt ein gesĂŒnderer Start in den Tag und ganz besonders die Verbesserung der Schulwegsicherheit.

In einem Elternbrief wurden die Eltern unserer Schule bereits genauer z. B. ĂŒber Möglichkeiten zur Organisation informiert.

NatĂŒrlich haben sich die Lehrer gemeinsam mit Frau Rademakers auch Gedanken ĂŒber eine Belohnung nach einer erfolgreichen Aktionswoche gemacht.