Kinder erfolgreich beim K├Ąnguru-Mathematikwettbewerb

mathe1
Wieder einmal haben sich ├╝ber 50 Kinder unseres 3. und 4. Jahrgangs erfolgreich am K├Ąnguru-Mathematikbewerb beteiligt und schwierige Knobelaufgaben richtig gel├Âst. Am 19.6.2019 fand bei strahlendem Sonnenschein die Siegerehrung durch Frau Rodde (Koordinatorin K├Ąnguru) und Frau Rademakers (Schulleiterin) statt.

Jedes teilnehmende Kind erhielt ein Knobelspiel und eine Urkunde mit der genauen Punktzahl. Au├čerdem konnten einige Kinder (s. Foto) sogar wieder landesweite Preise gewinnen.




Herzlichen Gl├╝ckwunsch f├╝r diese tolle Leistung!

Geehrt wurde aber auch Mia Wilhelm, die die Aktion ÔÇ×500 Deckel f├╝r ein Leben ohne an unsere Schule gebracht hat und ├╝ber einen langen Zeitraum viele Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler motivieren konnte, Deckel f├╝r weltweite Polioimpfungen zu sammeln. Toll, wenn sich Kinder f├╝r eine bessere Welt engagieren!
mathe2

Singendes Sportfest mit Obstoase

Am 31.5.2019 wurde an der GGS Beckrath gesungen, gesprungen, geworfen, geh├╝pft, gelaufen und gesund geschmaust.

Es ging mit einem musikalischen Aufw├Ąrmen der Muskeln los und danach gab es an diesem Tag auf unserem Schulgel├Ąnde jede Menge sportliche Anreize aus dem Bereich Laufen, Springen, Werfen und Spielen und die Kinder aller vier Altersstufen konnten ihre motivierte Anstrengungsbereitschaft zeigen.

sportfest1An 24 unterschiedlichen Stationen fanden sie Aufgaben zu den drei leichtathletischen Bereichen, bei denen es aber nicht darum ging weiter zu werfen, h├Âher zu springen und schneller zu laufen, sondern die Kinder mussten auch ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und ihren Teamgeist zeigen. In kleinen Gruppen zogen die Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern mit Lehrern und Eltern ├╝ber das Schulgel├Ąnde und bew├Ąltigen manche Stationen auch mehrmals, weil es so viel Spa├č machte oder um sich als Team noch einmal zu steigern zu k├Ânnen.

sportfest2Zwischendurch werden sie von unseren ÔÇ×gesunden Fr├╝hst├╝ckselternÔÇť mit frisch geschnibbelten Snacks in Form vom Obst und Gem├╝serohkost und Wasser an einer ÔÇ×ObstoaseÔÇť gest├Ąrkt. Dank einer gro├čz├╝gigen Spende vom ortsans├Ąssigen ÔÇ×ReweÔÇť waren die gesunden Snacks und die gesamten Getr├Ąnke f├╝r die Kinder kostenlos. Vielen Dank daf├╝r.

Zum Abschluss dieses sportlichen Vormittags trafen sich dann nach und nach alle Klassen auf dem Schulhof zu einem Jekiss-Schulsingen. Die musikalische Reise f├╝hrte uns vom Fr├╝hling nach Afrika und in die Karibik, nach Spanien, in die Puszta und schlie├člich zur├╝ck zum Sport, denn schlie├člich gab es nat├╝rlich noch eine Siegerehrung mit Medaillen f├╝r alle Kinder und Klassenurkunden.

Das Wetter spielte wunderbar mit, die Kinder hatten viel Spa├č und Freude an der Bewegung und dank der vielen Elternhelfer und dem Engagement der Lehrer und des Hausmeisters hat wieder einmal alles gut geklappt. Welch ein sch├Âner Vormittag!
sportfest3

Ausflug der 4. Schuljahre ins Neanderthalmuseum

Ein Bericht von Viviene B., Klasse 4c

neanderthal1Die Klassen 4a, b und c haben am 09.05.2019 einen Ausflug in das Neanderthalmuseum in Mettmann gemacht. Um 8.00 Uhr haben sich alle Klassen in ihren Klassenr├Ąumen getroffen, dann gab es noch eine Flitzepause und um 8.15 konnten wir zum Bus gehen. Es war der Doppeldeckerbus der Eishockeymannschaft D├╝sseldorf! Als wir alle im Bus sa├čen, schnallten wir uns an. Die Fahrt war sehr lustig. Um 9.30 Uhr kamen wir schlie├člich an und wir konnten zuerst einmal etwas vor dem Museum fr├╝hst├╝cken. Danach teilten sich die Klassen auf. Die 4a ging als erstes ins Museum, die 4b konnte noch etwas drau├čen spielen, bevor sie dann auch die Museumsf├╝hrung hatte und die 4c startete mit einem Workshop.
neanderthal2
Dort bastelten wir Leders├Ąckchen und lernten auch viel ├╝ber die Lieblingsbeute der Steinzeitmenschen, die vor 40000 Jahren im Neanderthal w├Ąhrend einer Eiszeit lebten. Als wir mit dem Workshop fertig waren, kam uns die 4a schon entgegen. Wir spazierten noch etwas machten eine Spielpause und gingen dann zum Museum. Dort angekommen brachten wir Jacken und Taschen weg und wir wurden mit Kopfh├Ârern versorgt. neanderthal3Dann begann die F├╝hrung. Wir lernten viel ├╝ber die Knochenfunde und die Evolution des Menschen. Was ist eine Evolution? Man hat uns erkl├Ąrt, dass das die Entwicklung der Menschen und Tiere ├╝ber eine sehr lange Zeit ist. Unsere Entwicklung f├Ąngt beim Vormensch an und geht bis zum heutigen modernen Menschen, dem Homo Sapiens Sapiens. Wir machten eine Zeitreise vom ├Ąltesten Fund eines Vormenschen. Die Forscher nannten das Skelett Lucy. Sie war nur 1,20m gro├č. Wir lernten auch, dass die Menschen fr├╝her nicht nur in H├Âhlen lebten, sondern auch h├Ąufig in Zelten, da dies hilfreich f├╝r die Jagd war. Am Ende durften wir uns noch einmal umsehen. Als die vier Klassen sich wieder vor dem Museum trafen, kam auch schon der Bus.

Auch die R├╝ckfahrt war lustig. Dabei haben wir uns einmal verfahren, aber das war nicht schlimm. Als wir an der Schule ankamen, standen die Eltern erwartungsvoll am Tor. Es war 16.30 Uhr. Es war ein toller Tag! Danke an das Busunternehmen und dem Eishockeyteam f├╝r die tolle Fahrt in einem tollen Bus!
 

Altes M├Ąrchen peppig umgesetzt

theater1Die Kinder der Theater-AG unserer Ogata haben mit ihrer Lehrerin Frau Gountouva das M├Ąrchen Rotk├Ąppchen einstudiert und es am 14.5.2019 den anderen Ogata-Kindern und den Eltern an einem Nachmittag vorgef├╝hrt.

So wurde ein Klassenraum zun├Ąchst zum Wald und dann ÔÇô schuppdiwupp ÔÇô zum Schlafzimmer der Gro├čmutter Diana umgebaut. Unser Rotk├Ąppchen Katharina ging, von Mutter Lina geschickt, furchtlos mit seinem Kuchen und Wein durch den Wald, obwohl Fuchs, Reh und Hase es vor dem hungrigen Wolf warnten. So passierte wie es passieren muss. Wir kennen die Geschichte alle: Der b├Âse Wolf ÔÇô gespielt von Kervens, der herrlich seine Stimme verstellen konnte ÔÇô lenkte Rotk├Ąppchen ab, fra├č die ahnungslose Gro├čmutter und schlie├člich auch das Rotk├Ąppchen, das von Sarah gespielt wurde.
theater3Doch zum Gl├╝ck wurde der J├Ąger Levi von den Tieren geholt, der die beiden aus dem Bauch des schlafenden Wolfes wieder befreite. Die Gro├čmutter mit ihren geschickten H├Ąnden n├Ąhte den Bauch wieder zu und der Wolf musste beim Aufwachen erkennen, dass sein letztes St├╝ndlein geschlagen hatte. Da kam die reum├╝tige Erkenntnis doch lieber Vegetarier zu werden, leider zu sp├Ąt.

theater2 Den Zuschauern hat es sehr gut gefallen, wie die Kinder voller Enthusiasmus und Spielfreude dabei waren. Nach langem Applaus wurde der f├╝r die Gro├čmutter gedachte Kuchen nat├╝rlich von allen verspeist.



Dank an die Schauspielerinnen und Schauspieler und die Regisseurin Frau Gountouva f├╝r dieses liebevoll einstudierte M├Ąrchen.