Noch vor ein paar Monaten hätte Niemand von uns auch nur ansatzweise über Abstandsregeln, Hygienevorschriften, Homeschooling oder Maskenpflicht nachgedacht, als wir alle unsere Kinder für die Schule angemeldet haben.

Doch plötzlich sind wir von der Normalität weit entfernt. Bis zum Ende der Sommerferien war es sowohl für die Schule, als auch für uns Eltern noch unklar, ob und wie in der momentanen Ausnahmesituation überhaupt eine halbwegs normale Einschulung stattfinden kann.

Am 13.08.2020 war es dann soweit:

Zwar ohne Großeltern und Paten, aber dafür glücklicherweise mit beiden Elternteilen und Geschwisterkindern fanden zeitversetzt die Einschulungsfeiern für die neuen Klassen 1a und 1b im „Grünen Klassenzimmer“ statt. Unter Einhaltung der Abstandsregeln und Maskenpflicht hatte jeder Erstklässler mit seiner Familie eine eigene Sitzbank. Der sonst übliche ökumenische Gottesdienst in der Wickrathberger Kirche musste zwar ausfallen, aber dafür waren Frau Gommel-Packbier und Herr Ebmeyer von der evangelischen Kirche sowie Frau Weber von der katholischen Kirche vor Ort und haben die Feier mitgestaltet. Nach der Ansprache von Frau Rademakers haben die Zweitklässler den „Tinto-Rap“ und den beliebten Mitmachtanz zu „AEIOU“ aufgeführt und viel Beifall erhalten. Danach ging es für die stolzen, aufgeregten I-Dötzchen zum ersten Mal mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Asmussen und Frau Niesen in die Klassenräume.
coenenWährend die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, gab es für uns Eltern Infos zum Förderverein und dem „JEKISS“-Angebot. Zum Abschluss erhielten alle Kinder noch eine Sonnenblume und wurden von den Lehrerinnen verabschiedet.

Ein besonderer Tag in dieser seltsamen Zeit…

Trotz der vielen Corona-bedingten Vorgaben und Einschränkungen war es dennoch eine schöne und gelungene Einschulungsfeier, die hoffentlich bei Allen in guter Erinnerung bleibt. Vielen Dank dafür!