Fantasiatheater "Dicke Freundschaft - d├╝nner Faden"

fantasia1Herr Teubner war mit seinem Fantasiatheater in den letzten Jahren schon ein paar Mal im Rahmen unserer Lesewoche an unserer Schule und er hat uns in diesem Jahr wieder einmal mit seinen Figuren, Geschichten und Bildern fasziniert. Es sind die leisen T├Âne, die dieses Theater zu etwas Besonderem machen. Weniger ist mehr. Mit ein paar ausdrucksstarken Handpuppen - sorgf├Ąltig von Hand hergestellt - und einem B├╝hnenbild, das auf das Wesentliche beschr├Ąnkt ist, verzaubert er Gro├č und Klein gleicherma├čen. Unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler fiebern mit, wenn es spannend wird, sie leiden mit, wenn es traurig wird, sie freuen sich mit, wenn es etwas zu lachen gibt und gut gelungen ist.
Im anschlie├čenden Workshop f├╝r unsere Viertkl├Ąssler durften┬ásie "hinter die Kulissen" schauen und sie wurden mitgenommen in die Welt des Theaters. Anf├Ąnglich noch z├Âgernd wurden Fragen zu Figuren,┬ázum Aufbau und┬ázur Technik gestellt und so ging es nach und nach immer mehr in die Tiefe. Die Kinder durften selber eine Figur ausprobieren, spekulieren, wie einzelne Szenen entstanden sind, die Kulissen genauestens untersuchen. So haben sie ein Gesp├╝r daf├╝r bekommen, wie anspruchsvoll es ist, ein solches St├╝ck zu entwickeln, auszuprobieren, Ideen zu verwerfen, wieder zu proben, die Puppen und Requisiten herzustellen und schlie├člich bis zur Auff├╝hrung zu kommen.

Hier ein Bericht von Lea aus der Klasse 4b:
Am Freitag, den 20.03.2015 kam Herr Teuber mit seinem Theaterst├╝ck "Dicke Freundschaft-D├╝nner Faden" zu uns an die Schule. Er begeisterte das zweite, dritte und vierte Schuljahr mit seinem lustigen, aber auch ernsten Theaterst├╝ck. Es ging darum, dass das Schwein Rolf und die Maus Fibs auf einem M├╝llhaufen vor einem Bauernhof wohnen und sich die Maus Fibs jeden Tag einen K├Ąse klaut, von dem Rolf etwas abbekommt. Aber Rolf hat ein kleines Geheimnis - er stiebitzt sich in der Vorratskammer von Fibs immer noch ein St├╝ck K├Ąse. Durch einen Streit geht alles kaputt und dann kommt auch noch der Bauer der Rolf so lange f├╝ttert, bis er ein sehr dickes Schwein ist. Rolf hat sogar Probleme aus seiner M├╝lltonne, die ihm als Haus dient, herauszukommen. Der Bauer verw├Âhnt ihn und Rolf merkt gar nicht, was der Bauer mit ihm vor hat. Doch Fibs wei├č schon lange, dass der Bauer Rolf nur f├╝r seine Grillparty braucht. Fibs hilft Rolt trotz der ganzen Streiterei aus dem Schlamassel. Am Ende sind die beiden wieder dicke Freunde.┬áDas St├╝ck hat allen sehr gut gefallen und es gab einen Riesenapplaus!
Aber das Beste kam noch! Die Viertkl├Ąssler durften sich noch hinter den Kulissen umsehen. Wir haben noch viele Tricks kennengelernt. Das war echt sch├Ân!

fantasia2   fantasia4   fantasia3