Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern!

Heute ÔÇô 16.3.3020 ÔÇô haben wir das konkrete weitere Vorgehen f├╝r unsere Schule beschlossen. Wir werden unsere Informationen weiterhin auf der Homepage und im Schaukasten der Schule ver├Âffentlichen sowie den Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihren Vertretern per E-Mail ├╝bermitteln. Falls noch nicht geschehen ÔÇô schauen Sie bitte auch in die Postmappen der Kinder. Am Freitag haben wir einen Brief f├╝r alle herausgegeben, indem wir Sie ├╝ber alles bis dahin bekannte in Kenntnis gesetzt haben.

Hier die Mail des Ministeriums!

Zun├Ąchst einmal m├Âchte ich mich bei Ihnen f├╝r Ihr umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln in dieser schwierigen Situation bedanken.

Mit dieser f├╝nften SchulMail erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.

I. Notbetreuung ab Mittwoch, 18.03.2020

Mit der SchulMail Nr. 4 vom 13.03.2020 wurden Sie bereits informiert, dass die Schulen zur Entlastung des Personals in kritischen Infrastrukturen (z.B. Krankenh├Ąusern) ab Mittwoch, 18.03.2020, eine Notbetreuung insbesondere f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Klassen 1 bis 6 vorhalten m├╝ssen.

1. Organisation und R├Ąumlichkeiten der Notbetreuung

Jede Schule organisiert diese Notbetreuung f├╝r die eigenen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler. Damit sind alle Schulen mit entsprechenden Jahrgangsstufen f├╝r dieses Betreuungsangebot offen zu halten.

Aus Gr├╝nden des Infektionsschutzes sind diese Betreuungsgruppen grunds├Ątzlich im bisherigen Klassenverband zu bilden. Ausnahmsweise kann die Betreuung auch jahrgangsbezogen erfolgen. Die einzelne Betreuungsgruppe sollte nur in Ausnahmef├Ąllen mehr als f├╝nf Kinder umfassen.

Durch die allgemeine Weisung des MAGS vom 13.03.2020 sind die Schulr├Ąume f├╝r eine solche Notbetreuung weiterhin ge├Âffnet.

2. Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die dieses Angebot in Anspruch nehmen k├Ânnen

Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten insbesondere f├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler der Klassenstufen 1 bis 6, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen t├Ątig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche T├Ątigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen.

Als kritische Infrastrukturen gelten die in einer Leitlinie des MAGS genannten Bereiche, ├╝ber die Sie zeitnah informiert werden. Dar├╝ber hinaus bedarf es einer schriftlichen Best├Ątigung des jeweiligen Arbeitgebers gem├Ą├č dieser Leitlinie (siehe Anlage).

Kinder k├Ânnen die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bez├╝glich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverd├Ąchtig sind. Insbesondere d├╝rfen Kinder, die von der ├Ârtlichen Ordnungsbeh├Ârde oder dem Gesundheitsamt unter h├Ąusliche Quarant├Ąne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und k├Ânnen daher an dem Angebot ÔÇô mindestens vor├╝bergehend ÔÇô nicht teilnehmen.

3. Zeitlicher Umfang der Notbetreuung

Die Notbetreuung an den Schulen erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebes, wie dieser an der jeweiligen Schule stattfinden w├╝rden.

Dies schlie├čt sowohl die p├Ądagogische ├ťbermittagsbetreuung wie Angebote des offenen und gebundenen Ganztags ein.

4. Aufgaben von Schulleitungen und Lehrkr├Ąften bei der Notbetreuung

Die Einteilung der Betreuungsgruppen sowie der betreuenden Lehrkr├Ąfte obliegt der Schulleitung.

Bei der Einteilung der Lehrkr├Ąfte hat die Schulleitung zu beachten, dass Lehrkr├Ąfte, die 60 Jahre und ├Ąlter sind oder aber in Bezug auf das Corona-Virus ein erh├Âhtes Risiko (z.B. relevante Vorerkrankungen) haben, nicht f├╝r die Notbetreuung eingesetzt werden. Schwangere und Lehrerinnen, die sich nach der Entbindung noch im Mutterschutz befinden, d├╝rfen gleichfalls nicht zur Betreuung herangezogen werden.

5. Geltung f├╝r freie Schulen

Die Ersatz- und anerkannten Erg├Ąnzungsschulen werden dringend gebeten, eine Notbetreuung im Sinne dieser SchulMail einzurichten sowie die weiteren Hinweise und Informationen dieser SchulMail zu beachten.

II. Lernangebote f├╝r die Zeit des Unterrichtsausfalls

Auch wenn aktuell kein Unterricht stattfindet, sollen die Schulen das Lernen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zun├Ąchst bis zu den Osterferien weiter erm├Âglichen. Lehrerinnen und Lehrer stellen hierzu Lernaufgaben bereit. Die Lernaufgaben sollen so konzipiert werden, dass sie das Lernen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler z.B. in Form von Projekten, fach├╝bergreifenden Vorhaben oder Vorbereitungen von Pr├Ąsentationen unterst├╝tzen und an den Unterricht ankn├╝pfen.

Die Schulleitungen stellen sicher, dass die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler wissen, welche Aufgaben in h├Ąuslicher Arbeit zu erledigen sind. Die Eltern sind in geeigneter Form zu informieren.

Klarstellend sei darauf hingewiesen, dass mit dem Angebot nicht die Erwartung verbunden wird, der Stundenplan werde in die h├Ąusliche Arbeit der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler verlagert. Es gilt f├╝r alle Beteiligten (Lehrkr├Ąfte und Eltern), Augenma├č zu bewahren.

III. Schriftliche Leistungsnachweise

F├╝r den Fall, dass die notwendigen Leistungsnachweise f├╝r die Zulassung zur Abiturpr├╝fung noch nicht vollst├Ąndig erbracht werden konnten, schreiben Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die ausstehenden Vorabiturklausuren nach den Osterferien. Auf diese Weise k├Ânnen sie mit einer Sitzung des zentralen Abiturausschusses sp├Ątestens bis zum 5. Mai 2020 rechtzeitig zu den ab dem 7. Mai angesetzten Nachschreibeterminen, die in den jeweiligen Runderlassen festgelegt sind, zur Abiturpr├╝fung zugelassen werden.

Ansonsten finden auch sonstige schriftliche Leistungs├╝berpr├╝fungen bis zum Ende der Osterferien nicht statt.

Das Krisenmanagement des Ministeriums und der Bezirksregierungen bleiben f├╝r schulische Krisen unter den bekannten Nummern erreichbar.