„Es gibt Berge, ĂŒber die man hinĂŒber muss,
sonst geht der Weg nicht weiter.“ (Ludwig Thoma)


Liebe Eltern, liebe Leserinnen und Leser!

Haben wir die Spitze des Berges schon erreicht? 
Weihnachten steht bevor und 2020 neigt sich seinem Ende entgegen – 
vermutlich werden viele von Ihnen froh sein, 
einen Haken hinter dieses buchstĂ€bliche Seuchenjahr zu machen. 
Das Jahr hat uns aber auch gezeigt, wie wertvoll die Begegnung mit Menschen ist und
wie sehr wir sie vermissen, wenn sie nicht stattfinden darf.
Diese Begegnung ist durch nichts zu ersetzen.
Das Jahr hat uns klargemacht, dass es die SolidaritĂ€t und die 
Achtsamkeit fĂŒreinander sind, die wir brauchen und die uns Hoffnung schenken.

Und ist nicht genau diese Achtsamkeit fĂŒreinander Weihnachten?

In diesem Sinne sagt das Team der GGS Beckrath „Danke“ fĂŒr alles, was Sie fĂŒr Ihre Kinder und die Schule in dieser Zeit „gestemmt“ haben und wĂŒnscht Ihnen fĂŒr das neue Jahr alles Gute, Gesundheit und Lebensfreude miteinander, denn

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung.“ (Martin Buber)

Wir möchten das Jahr aber nicht ohne ein paar wirklich schöne und gute Nachrichten beenden:

  • Der Förderverein schenkt den Kindern Spiele fĂŒr die Regenpausen im Wert von 50 Euro pro Klasse. Wir haben uns bei der „Spieloase“ in Mönchengladbach beraten lassen und freuen uns schon sehr auf die Spiele.
  • Außerdem hat der Förderverein sich noch eine kleine Überraschung fĂŒr unsere Treppen im GebĂ€ude ĂŒberlegt. Seien Sie gespannt!
  • Wie Sie wissen, hat Frau Heike Schneider unsere Ogata/OGS zum Ende November verlassen und wir freuen uns, dass wir mit dem Verein zur Bildungsförderung eine gute Nachfolgerin gefunden haben, die einige von Ihnen schon kennen: Frau Elena Solopova wird das OGS-Team ab Januar 2021 wieder komplett machen und mit Frau Heike Rings zusammen die Gruppenleitung ĂŒbernehmen.
  • Ihre Spendenbereitschaft fĂŒr die Aktion „Lesen fĂŒr UNICEF“ war grandios und wir bedanken uns recht herzlich im Namen von UNICEF dafĂŒr. Insgesamt wurden 5.796,06 Euro gespendet! Die HĂ€lfte davon erhĂ€lt UNICEF in den nĂ€chsten Tagen. Über die Verwendung der anderen HĂ€lfte entscheidet die SchĂŒlerkonferenz im neuen Jahr.
  • Die Gesellschaft fĂŒr christlich-jĂŒdische Zusammenarbeit e.V. hat einen Schulpreis „Engagement gegen das Vergessen“ 2020 ausgeschrieben und wir gehören zu den fĂŒnf PreistrĂ€gern! DarĂŒber freuen wir uns sehr. Wir reinigen seit ein paar Jahren die Stolpersteine am Enger Weg und besprechen dieses Thema regelmĂ€ĂŸig im Religionsunterricht des 4. Jahrgangs, wenn es um die Vielfalt der Religionen geht. Diese Verankerung im Schulprogramm und die Nachhaltigkeit unseres Projektes hat die Jury ĂŒberzeugt. Das Preisgeld von 300 Euro geht an den Förderverein. Die Religionslehrerinnen ĂŒberlegen sich eine thematisch passende Verwendung fĂŒr das Preisgeld.