ohrenkinoZum Bundesvorlesetag und im Rahmen der Aktion „MG liest“ fand am 20.11.2015 zum zweiten Mal unser „Ohrenkino“ statt, bei dem aus verschiedenen BĂŒchern vorgelesen wurde.

Unsere Kinder lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird - ĂŒbrigens auch die, die schon gut lesen können. Ein Buch vorgelesen zu bekommen, macht Spaß, steckt voller Überraschungen, fördert die Fantasie, die KreativitĂ€t, die Sprachentwicklung, die FĂ€higkeit, sich auf etwas konzentriert einzulassen und spricht ganz besonders den Hörsinn an.

In allen RĂ€umen unserer Schule – auch in der Turnhalle, im Computerraum, im Sekretariat, im Lehrerzimmer, in der BĂŒcherei, in der Ogata und in der Betreuung – wurde eine Schulstunde lang aus einem Buch vorgelesen.

Neben allen vorlesenden Lehrern der Schule haben wir uns besonders ĂŒber unsere GĂ€ste gefreut, die aus ihren LieblingsbĂŒchern vorgelesen haben: Diesmal waren es Herr Oellers (Heimatverein Beckrath), Frau Koster (unsere SekretĂ€rin), Frau Leliwa de Azevedo (Schulpflegschaft), Frau KĂŒster (ehemalige Kollegin), Frau Keuter (Kollegin in der Elternzeit), Frau Reimers (Kooperationspartner) und Frau RĂŒtten (Gemeindereferentin aus Wickrath).

Die Organisation des Ohrenkinos ist ganz einfach: Jeder Vorleser sucht sich ein Kinderbuch seiner Wahl aus, kopiert das Cover und gibt es zwei Wochen vor dem Vorlesetag im Sekretariat unserer Schule ab. Wir hĂ€ngen diese Titelseiten im Flur eine Woche lang fĂŒr alle sichtbar auf und die Kinder dĂŒrfen sich ein Buch aussuchen, aus dem sie gerne vorgelesen bekommen, ohne zu wissen, wer vorliest! Die Geschichten, die sie hierbei erwarten, können ganz unterschiedlich sein: Krimis, MĂ€rchen, Abenteuergeschichten, Pferdegeschichten, Romane, Kurzgeschichten, Kinderbuchklassiker, Fantasiegeschichten 
 Erst am Ohrenkinotag erfahren die Kinder, wer was liest - so kann jedes Kind seinen WĂŒnschen gemĂ€ĂŸ eine Geschichte auswĂ€hlen und wird nicht durch die Vorliebe zu einem Vorleser eingeschrĂ€nkt. Ja und dann kann man es sich dann schließlich gemĂŒtlich machen und es heißt: Die Ohren zu spitzen und durchs Zuhören das „Kino im Kopf“ einzuschalten.